Mensch gegen Erde

waldrodung

Der Planet Erde ist 4,5 Milliarden Jahre alt. Die Menschheit ist etwa 160.000 Jahre alt. Lass mich das in der richtigen Perspektive ausdrücken.

Wenn du die Lebensspanne der Erde auf 24 Stunden komprimieren könntest, auf einen Tag spannen, seit dem die Erde existiert – was denkst du, wie lange es Menschen gäbe?

3 Sekunden. Seit 3 Sekunden.

Und schau dir an, was wir getan haben… Wir haben uns stolz Homo sapiens getauft, was weiser Mann bedeutet. Aber sind wir wirklich so weise? Schlau ja, und es ist gut schlau zu sein, aber nicht zu schlau für dein eigenes Wohlergehen.

Die Errungenschaften der Menschheit sind unglaublich. Ja, wir haben die Elektrizität entdeckt. Ja, wir haben das Auto erfunden. Ja, wir haben den Computer und das Internet erfunden. Ja, wir haben Flugzeuge entwickelt, mit denen wir innerhalb eines Tages jeden Ort der Erde erreichen können. Und ja, wir haben das Atom gespalten und hochkomplexe Maschinen entwickelt, die den Weltraum erforschen und nach neuen bewohnbaren Planeten suchen.

Aber gleichzeitig haben wir auch unseren Planeten so extrem ausgebeutet wie noch nie. Gleichzeitig haben wir die Erde verpestet und mehr Umweltverschmutzung produziert als jemals zuvor. Gleichzeitig belastet ein Flug das Ökosystem so stark, wie ein ganzes Jahr lang Auto zu fahren. Und gleichzeitig haben diese Atome, die wir teilten, nukleare Kriege entstehen lassen und Abermillionen Leben gekostet. Während wir im All nach neuen Entdeckungen suchen, verwerfen und vernachlässigen wir gleichzeitig unser zu Hause, was wir bereits haben.

Also nein, das kann keine Weisheit sein. Weisheit ist anders, während Intelligenz spricht, hört Weisheit zu und wir waren bereit, unsere Ohren vor Mutter Naturs Schreien zu zu halten und unsere Augen vor all ihren Hilfezeichen zu schließen. Weisheit weiß, dass jede Aktion eine gleichwertige Reaktion hervorruft. Wenn wir also weise wären, wären wir nicht geschockt, Stürme zu sehen, die stärker als jemals zuvor sind, oder schlimmere Dürren, Hurricanes und Waldbrände als jemals zuvor, weil es mehr Umweltverschmutzung als jemals zuvor gibt, mehr Kohlendioxid, mehr gefällte Bäume als jemals zuvor.

In einem Rekordtempo haben wir das Aussterben von Tieren um den Faktor 1000 beschleunigt. Was eine Meisterleistung… Fünf Mal gab es in der Geschichte der Erde gewaltige Massensterben. Forscher sehen eine sechste Welle aktuell in vollem Gange. Es wird erwartet, dass innerhalb des nächsten Jahrhunderts ein Sechstel aller Tierarten aussterben wird. In den letzten 50 Jahren sind die Wirbeltierbestände um mehr als 50% zurückgegangen, jedes Jahr verschwinden bis zu 58.000 Tierarten. In den nächsten 10 bis 100 Jahren wird jedes geliebte Tier aus jedem Kinderbuch ausgestorben sein. Löwen verschwunden. Nashörner verschwunden. Tiger, Gorilla, Elefant, Eisbär, Schildkröte, Seeotter, Leopard … verschwunden. In 3 Sekunden.

Arten, die hier länger gelebt haben als wir, werden verschwinden wegen uns. In diesen 3 Sekunden. In unserer Existenz, kürzer als ein Snapchat Video, haben wir den Kreislauf des Lebens in unser eigenes Fließbandsystem ungewandelt. Wir haben dafür gesorgt, dass die Malediven innerhalb der nächsten 100 Jahre wortwörtlich versinken werden. Wir haben dafür gesorgt, dass ganze Gletscher dahinschmelzen. Das widerum führt zu Überschwemmungen auf die Kürze, extremer Trockenheit auf die Länge und dem damit verbundenen Mangel an Trinkwasser. Denn Gletscher sind wichtige Süßwasserspeicher, die unsere Flüsse speisen. Wir haben dafür gesorgt, dass heftige Dürren entstehen und mehr Waldbrände wüten, als jemals zuvor. Aber nirgends zeigt sich unsere Blindheit so deutlich wie in der Arktis. Das Meereis ist in den letzten 40 Jahren um die Hälfte geschrumpft, und in weiteren 40 Jahren dürfte das Eis im Sommer weitgehend getaut sein.

Können wir stolz darauf sein? Können wir stolz darauf sein, dass wir jede Minute eine Fläche tropischen Regendwalds verlieren, die 35 Fußballfeldern entspricht. Können wir stolz darauf sein, dass pro Jahr 130.000 km2 – so groß ist Griechenland – Walz abgeholzt oder abgebrannt werden? Es ist eine Schande für die Menschheit.

Jemand, irgendjemand, helfe uns…

Uns wurde so viel gegeben. Der einzige Planet mit Leben in diesem Sonnensystem. Ich meine, wir sind einer von Milliarden. Nein, tatsächlich, wissenschaftlich, sind wir einer von zehn Billiarden Quadrillionen. Das ist eine Eins, gefolgt von 40 Nullen. Und ich will nicht zu spirituell werden, aber wie sind wir kein Wunder? Wir sind perfekt zu der Sonne positioniert, sodass wir nicht verbrennen, aber nicht zu weit entfernt, sodass wir zu Eis werden. Goldilocks sagte es am besten, wir sind genau richtig.

Dieses Paradies, in dem Bäume uns Medizin bereitstellen, nicht zufällig, sondern weil, wie das Lied sagt, wir Familie sind. Buchstäblich, alles, jede Spezies ist genetisch verbunden, von der Sonnenblume zum Sonnenbarsch, von der Feuer-Geißschlinge zur Feuerameise, und das ist es, was wir begreifen müssen, bevor es zu spät ist. Denn die wahre Krise ist nicht Klimawandel, Umweltzerstörung oder landwirtschaftliche Tierhaltung – die wahre Krise sind wir! Diese Probleme sind Symptome, hervorgerufen von uns. Wir haben vergessen, dass alles zu der Perfektion von Mutter Natur beiträgt. Gemeinschaften und Unternehmen lassen uns im Dunkeln und erwecken den Eindruck von Zusammenhanglosigkeit. Aber sie haben unsere Fähigkeiten unterschätzt. Gegensätzlich des gängigen Glaubens wachen Millionen aus dem Schlaf auf und sehen wie unser zu Hause uns unter den Füßen weggerissen wird. Wir können es nicht zulassen, dass die Geschichte von den Schlechten, Gierigen und Verrückten geschrieben wird.

Es ist unsere Pflicht Mutter Natur vor jenen zu beschützen, die sich weigern, ihre Schönheit zu sehen. Nennt mich verrückt, aber ich glaube, wir sollten das Recht haben, Nahrung zu essen, die sicher und gesund ist, mit Inhaltsstoffen, die wir noch aussprechen können. Wir sollten das Recht haben, sauberes Wasser zu trinken, beim Anblick von Bäumen zu staunen und Luft ohne Giftstoffe zu atmen. Dies sind universelle Rechte der Natur, keine Dinge, über die im Kongress verhandelt werden kann. Verstehe, sie wollen, dass du dich machtlos fühlst aber es ist gesagt worden, dass etwas, so klein wie der Windstoß eines Schmetterlingflügels, einen Taifun am anderen Ende der Erde auslösen kann. Also, wenn genug Leute sich zusammenschließen, können auch wir Wellen erschaffen und sehen, wie die Welt eine neue Ära betritt, gefüllt mit Liebe und Vereinigung, Freiheit für alle ohne Unterdrückung. Aber es liegt an dir, ja dir, der das hier gerade liest, sich die Mühe zu machen, denn die Zeit drängt. Und nur zusammen, können wir es schaffen zur vierten Sekunde…

Wie ein weiser Mann einst sagte:

Wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fisch gegessen, und der letzte Fluss vergiftet ist, dann wird der Mensch realisieren, dass er nicht in der Lage ist, Geld zu essen.

 

 

Beitragsbild: Daniel Beltra / Foundation of deep Ecology

Quellen: geo.de, focus.de, nationalgeographic.de, n-tv.de, spiegel.de, lebenssinn.com, wissenschaft.de, focus.de, wikipedia.org, evolutionfaq.com , hawking.org.uk, focus.de, scienceblogs.de , gartentipps.com

Inspiriert von: youtube.com

Share this post

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on reddit
Share on print
Share on email

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

    1. Danke für deinen Kommentar! Freut mich, dass es dir gefällt! Wenn du keinen Artikel mehr verpassen willst, trage dich doch in den Newsletter ein. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen